Vorträge des Geschichtsvereins in Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule  Goslar

Programm Herbst/Winter 2013/2014
jeweils um 19.30 Uhr im Gebäude des Landkreises Goslar, Klubgartenstraße 6 Sitzungssaal

 

 DATUM THEMA
03. April 2014Dr. Wolfgang Heinemann: Herzog Julius - ein beispielhafter Fürst des 16. Jahrhunderts
 

Herzog Julius, der ungeliebte Sohn seines Vaters, Herzog Heinrich des Jüngeren, übernahm 1568 nach dem Tode des Vaters ein Land, das durch Günstlingswirtschaft und zahlreiche Fehden sehr weit heruntergewirtschaftet war. Herzog Julius verstand es, das Herzogtum in der relativ kurzen Zeit seiner Regentschaft in ein für die damalige Zeit blühendes Land zu verwandeln. Den Harzer Bergbau brachte er zur Blüte. Seinen Erfolg schöpfte er aus der pfleglichen und weitsichtigen Nutzung der Wälder, aus der Entwicklung der Verkehrstechnik, aus dem Bergbau und aus den Hütten. Das Harzgebiet mit dem Zentrum Goslar nahm dabei eine ganz hervorragende Stellung ein.

Dr. Wolfgang Heinemann, Geologe und Chemiker, besuchte einige Jahre in Goslar die Schule und verbrachte hier seine Lehrjahre. In seinem Ruhestand arbeitet er u.a. zum Thema Geschichte des Bergbaus und der Hüttentechniken.

08. Mai 2014Helmut Liersch: '"Als die Bücher nach Goslar kamen" - Das reformatorische Ereignis des Jahres 1535
 

Obwohl die Stadt Goslar durch die Auseinandersetzungen mit Herzog Heinrich dem Jüngeren ein politisch isoliertes Territorium war, gab es doch zahlreiche Beziehungen in die geistigen Zentren der weiteren Umgebung, auch in Bezug auf die humanistische und die evangelische Bewegung. Wenig beachtet wurden bisher die persönlichen Kontakte von Goslarschen und Halberstädter Bürgern in der Reformationszeit. Sie gipfelten im Transfer einer bedeutenden Privatbibliothek, die heute den Kern der Marktkirchen-Bibliothek Goslar bildet. Ein überraschender Fund von Namensgravuren auf Buchschließen ist Ausgangspunkt für die Rekonstruktion der kirchlichen Lage Goslars um das Jahr 1535, als Eberhard Weidensee Superintendent war. Gemeinsam mit ihm kommen die spannenden Biographien der neun Geistlichen an den Pfarrkirchen in den Blick, die auf unterschiedlichsten Wegen in ihre Ämter gelangt waren.

 

DATUM TAGESFAHRTEN/EXKURSIONEN
 

.

 

Geschichtsverein Goslar e.V., Glockengießer Str. 65, 38640 Goslar - St. Annenhaus Die Geschäftsstelle ist geöffnet: donnerstags von 9 bis 12 Uhr
kontakt@geschichtsvereingoslar.de - Tel.: 05321 518103